Muster tabby

Obwohl es viele Variationen von jedem gibt, fällt das Tabby-Muster in vier grundlegende Klassen. Ein fünftes enthält Tabby als Teil eines anderen grundlegenden Farbmusters, z. B. das “gepatchte” Tabby, das eine Calico- oder Schildkrötenkatze mit gestromten Patches sein kann (letzteres wird als “Torbie” bezeichnet). Einige spitzzüchtige Rassen erlauben auch “Tabby-Punkte” innerhalb ihrer Farbstandards. Es ist keine Überraschung, dass die gestromte Katze allgegenwärtig ist. Das Gen für das Tabby-Muster findet sich bei allen Hauskatzen. Schauen Sie sich eines Tages eine “kohleschwarze” Katze in der Sonne an und sehen Sie, ob Sie die versteckten Tabby-Markierungen finden können. Das getickte Tabby hat kontrastierende dunkle und helle Farbbänder auf jedem Haar. Die nächsten beiden gestromten Katzentypen haben sich entschieden, auf die Streifen (oder die Nahrungsvergleiche) zu verzichten.

Das fleckige Tabby zeigt ihre markanten runden Flecken vor einem Hintergrund aus leichterem Fell und könnte sogar eine schwache Halskettenlinie anzeigen. Und im Gegensatz zu allen gestromten Katzen weist eine getickte Tabby-Katze kaum Streifen oder Flecken auf. Obwohl ihre Fellstreifen sehr dünn sind und an Beinen, Gesicht oder Schwanz kaum sichtbar sind, sind dies gestromte Katzen durch und durch. Es ist nicht das Fell, sondern die Haare selbst, die gestreift sind. Oceloid-Spots sind solche, die denen von Geparden ähneln. Sie können in vielen verschiedenen Arten von Hauskatzen gefunden werden. Das Agouti-Gen steuert jedoch in erster Linie die Produktion von schwarzem Pigment, so dass eine Katze mit einem O-Allel für orange Farbe immer noch das Tabby-Muster ausdrückt. Als Ergebnis zeigen sowohl rote Katzen als auch die roten Flecken auf Schildkrötenkatzen immer eine gestromte Musterung, auch wenn die Streifen manchmal stumm sind – vor allem bei Creme- und Blau-Creme-Katzen aufgrund der Pigmentverdünnung. Ein weiteres tabby-Muster ist das gefleckte oder marmorierte Tabby, auch (verwirrend) als “klassisches Tabby” bezeichnet. Dies ist durch Wirbel gekennzeichnet, und die Ringe um die Beine und schwanz sind oft viel breiter als die Ringe der Makrele tabby. Klassische Tabby-Muster werden oft mit einem Bullseye auf das Ziel verglichen. Das American Shorthair hat oft das klassische Tabby-Muster.

Das angekreuzte Tabby-Muster ist das Ergebnis eines anderen Alleels am gleichen Gen-Lokus wie die Makrele und klassische Tabby-Muster und dieses Allel dominiert die anderen. So wird ein TaTa-Genotyp sowie TaTm- und TaTb-Genotypen tabbies angekreuzt. Der getickte tabby Mantel maskiert im Wesentlichen jedes andere Tabby-Muster und erzeugt ein nicht gemustertes oder agouti tabby (ähnlich wie die wilde Art Agouti Mantel von vielen anderen Säugetieren und die sable Mantel von Hunden), mit praktisch keine Streifen oder Bars. Wenn das angekreuzte Allel vorhanden ist, wird kein anderes Tabby-Muster ausgedrückt. Das angekreuzte Allel zeigt tatsächlich eine unvollständige Dominanz: Katzen homozygot für das angezäunte Allel (TaTa) haben weniger Sperre als Katzen heterozygot für das angezäunte Allel (TaTm oder TaTb).