Widerrufsrecht bei maklerverträgen Muster

“1. Recht auf Verkauf. Ich beschäftige und gewähre hiermit Ben Blank Company, im Folgenden “Agent” genannt, das ausschließliche und unwiderrufliche Recht, [die beschriebene Immobilie] zu verkaufen oder umzutauschen …. Nach dem Gesetz hat ein Verkäufer, Käufer oder Vermieter, trotz gegenteiliger Bestimmung, immer drei Tage nach Erhalt eines Duplikats des Maklervertrags Zeit, den Vertrag nach eigenem Ermessen zu kündigen (oder zu beenden), indem er dem Makler oder der Agentur eine entsprechende schriftliche Mitteilung zusendet. Dies wird als Widerrufsrecht bezeichnet. In beiden Fällen haftet jede Partei für jede andere Schädigung, die die andere Partei erlitten haben könnte.” Die Feststellung, dass das Vorstehen einen Widerruf vom Verkauf im Rahmen der Vereinbarung darstellte, fn. 2, kam das Gericht zu dem Schluss, dass Kläger Blank Anspruch auf Entschädigung nach den Bestimmungen der Vereinbarung hatte. Dementsprechend erbrachte es ein Urteil zugunsten des Klägers Blank in Höhe von 5.100 US-Dollar (6 Prozent von 85.000 US-Dollar) zuzüglich Zinsen. Der Beklagte hat Berufung eingelegt. [11 Cal. 3d 968] Außerhalb der Geschäftsräume abgeschlossene Verträge Im Einklang mit der Richtlinie werden “Off-Premise-Verträge” als jeder Vertrag zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher definiert: Weitere Erwägungen stützen unsere Feststellung, dass die hier in Rede stehende vertragliche Bestimmung gemäß ihren Bedingungen durchgesetzt werden sollte.

Erstens ist es wichtig anzuerkennen, dass es hier nicht um eine Situation geht, in der die Partei, die die Klausel durchsetzen will, zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses eine wesentlich überlegene Verhandlungsposition hatte. Im Gegenteil, der vorliegende Vertrag war ein Vertrag, der von den Parteien, die sich auf Armlänge handeln, frei ausgehandelt wurde. fn. 8 Verträge mit Haftungsmerkmalen müssen zwar sorgfältig geprüft werden, um sicherzustellen, dass bestimmungen darin, die in Bezug auf alternative Leistung sprechen, aber in der Tat eine Strafe fordern, nicht durchgesetzt werden (siehe Garrett v. Coast & Southern Fed). Sav. & Loan Assn., supra, 9 Cal. 3d 731; vgl. Henningsen v. Bloomfield Motors, Inc.

(1960) 32 N.J. 358, 403-404 [161 A.2d 69, 75 A.L.R.2d 1]) sind wir der Ansicht, dass unter Umständen wie denen, die uns vorliegen, ein Eingriff in die Parteiautonomie weniger gerechtfertigt ist. (Siehe allgemein, Sweet, Liquidated Damages in California (1972) 60 Cal.L.Rev. 84.) Der angegebene Schaden könnte natürlich in einer Situation, in der der Makler einen Verkauf der Immobilie zum ursprünglichen Preis ausgehandelt hatte, den tatsächlichen Schaden angleichen, denn in dieser Situation wäre der tatsächliche Verlust des Maklers die Provision, die er sonst verdient hätte. fn. 4 Aber die “Provisions-auf-Rücknahme”-Klausel verlangt nach, dass die volle Provision entsprobiert wird, unabhängig davon, ob ein Verkauf vereinbart wurde oder nicht. Insoweit konnte die Klausel [11 Cal. 3d 979] offenbar keine angemessene Anstrengung darstellen, um die im Fall Von Garrett geforderte angemessene durchschnittliche Entschädigung zu schätzen.